Milano Marittima

  • Cervia

    • Die Gemeinde Cervia befindet sich in Emilia Romagna, in einer wunderschönen Gegend der Adriaküste, 20 Km südlich von Ravenna,  mit einem 10 km-langen Strand aus feinstem Sand und flacher Meerestiefe, an dem die drei Meeresorte Cervia, Milano Marittima und  Pinarella liegen. Die Besucher werden von einem Gebiet reich an natürlichen Sehenswürdigkeiten, Tradition, Kultur, Geschichte und gastfreundlichen Ortschaften empfangen, die ihnen unzählige Attraktionen für einen Urlaub im Zeichen des Wohlseins, der Unterhaltung und der Entspannung anbieten.

      

    Cervia Milano Marittima verfügt über ein aussergewöhnliches Erbe an Grünzonen. Die jahrhundertalten Pinienwälder von Cervia, südlicher Teil des "dichten und lebenden Waldes", schon von Dante und Byron besungen, erstrecken sich über etwa 210 Hektar. In seinem Inneren wurde 1963 ein Nationalpark über 27 Hektar errichtet. Ein späterer Pinienwald, über 24 Hektar weit, bildet eine wertvolle grüne Lunge, zwischen dem Strand und den Orten Pinarella und Tagliata.

     

    Die Grünflächen, für die Öffentlichkeit ausgestattet, sind zahlreich. Letztendlich ist Cervia Milano Marittima, schon seit dem Jahre 1968, mit einer wirksamen Klaeranlage ausgestattet. Die antiken Salinen von Cervia, die sich über 827 Hektar erstrecken, und auch heute noch ein wichtiges Salzproduktionszentrum sind, sind ausserdem eine Naturreserve für viele Vogelarten, die dort ihren Nistplatz haben. Mit der Einführung der Süd-Station des Parks vom Po-Delta und der Verwirklichungsphase des Salinenparks, ist viel geschaffen worden, auch Dank der Mitarbeit anderer Institutionen, wie die "Fondazione Cervia Ambiente".

     

    So wurden Wanderwege durch die Salinen und durch andere eindrucksvolle Gegenden geschaffen, die es ermöglichen, das Gebiet, seine Geschichte und Traditionen kennenzulernen, nicht zuletzt auch durch angebotene Kurse und Seminare. Seit 1972 wird die internationale Veranstaltung "Cervia Città Giardino", Dauerausstellung von Gartenarrangements, organisiert, an der viele italienische und ausländische Städten teilnehmen.

     

    ORTSCHAFTEN IN GEMEINDE VON CERVIA

    Meeresorte

    Cervia ist die alte Salzstadt und der moderne Badeort: es bietet nicht nur Meer, sondern auch Kultur und Geschichte. Durch einen Stadtbummel kann man den Zauber einer Altstadt entdecken, die Ende des 17. Jahrhunderts Ziegel auf Ziegel wieder aufgebaut wurde.

    • Milano Marittima, sehr elegante und berühmte Ortschaft an der Adriaküste, konnte in den Jahren einen Zauber von Exklusivität und eine ebenso exklusive Atmosphäre erhalten und kann daher auch die Wünsche der anspruchsvolleren Gäste erfüllen.
    • Pinarella ist ein Ortsteil der Gemeinde Cervias, der auf Grund seiner Ruhe und seines sicheren und gepflegten Sandstrandes besonders für Familien geeignet ist.
    • Tagliata hat sich in den letzten Jahren in eine moderne, gastfreundliche, gut ausgestattete, touristische Ortschaft verwandelt.

    Hinterlandorte

    • Cannuzzo ist eine sehr landwirtschaftlich geprägte Ortschaft in der Gemeinde Cervia.
    • Castiglione Diese Ortschaft ist ein landwirtschaftliches Zentrum.
    • Montaletto Dieser Ortsteil der Gemeinde Cervia befindet sich im südlichen Teil an der Grenze zur Provinz Forli-Cesena.
    • Pisignano Es ist eine sehr landwirtschaftlich geprägte Ortschaft in der Gemeinde Cervia.
    • Savio Es ist eine sehr landwirtschaftlich geprägte Ortschaft der Staatsstrasse 16 Adriatica entlang
    • Villa Inferno Es ist ein landwirtschaftlicher und handwerklicher Ortsteil der Gemeinde Cervia.
  • Ravenna

    Ravenna, die wundervolle italienische Stadt macht auf den Besucher einen beinahe  verschlafenen Eindruck. Als Roms Niedergang unaufhaltsam war, wurde Ravenna letzter Sitz des weströmischen Reiches Seit dem Jahre 404. Wenig später  waren es die Ostgoten, die Besitz von ihr nahmen. Es regierten hier  Odoaker und auch Theoderich, dessen noch heute beeindruckendes Grabmal  am Rande der Altstadt zu bewundern ist.

    Heute ist Ravenna ein freundliches, fahrradliebendes Städtchen voller Lokalkolorit und italienischem Charme. Entdecken können Sie dies bequem bei einer Pause in einem der vielen Strassencafés auf der zentralen Piazza del Popolo, einem Spaziergang durch die Markthalle oder über die weitläufige Fußgängerzone, vorbei an eleganten Geschäften.

    Der Reisende kann daher den Flair einer kleinen italienischen Stadt genießen, abseits des sonst in Italien oft üblichen Touristenrummels.

    Während rundum die antike Welt unter dem Ansturm der Völkerwanderung zerbrach, schufen namenlose Künstler aus kleinen, bunten und goldenen Glassteinchen Meisterwerke, die Ravenna den Beinamen "Byzanz des Westens" eintrugen.

     

     

    Sehenswürdigkeiten

    Von der UNESCO als Weltkulturerbe eingetragene Bauwerke

    San Vitale (6. Jahrhundert)
    Mausoleum der Galla Placidia (5. Jahrhundert).
    Sant'Apollinare Nuovo (6. Jahrhundert).
    Mausoleum des Theoderich (5. Jahrhundert).
    Baptisterium der Arianer (6. Jahrhundert)
    Baptisterium der Orthodoxen (5. Jahrhundert).
    Bischofskapelle (Ravenna) (6. Jahrhundert).
    Sant'Apollinare in Classe (5. Jahrhundert).

     

     

    Touristenzentrum Ufficio Turismo del Comune di Ravenna - via Salara 8 (Ra) - Tel +39 0544 35755 - 35404 - Fax +39 0544 35094 - email: turismo@comune.ravenna.it

  • The Basilica of S. Vitale

    The Basilica of S. Vitale has a central octagonal plan, surmounted by a  cupola and the whole supported on 8 pilasters and arches Founded by  Giulianus Argentarius, commissioned by Bishop Ecclesius and consacrated  in 548. The Basilica of San Vitale is among the most important monuments  of early Christian art in Italy, above all for the splendour of its  mosaics. The floor is kept dry by pumps since it is below the level of  the water table.

  • Die Basilika von Sant'Apollinare Nuovo

    Die  Kirche aus der ersten Hälfte des 6. Jahrhunderts ist die perfekteste  Basilika in Ravenna und die ehemalige arianische Hofkirche Theoderichs,  die von ihm erbaut  worden war und die sich unmittelbar neben seinem  Palast befand. Die dreischiffige Basilika ist in der Apsis reich mit  farbenfrohen Mosaiken verziert, auf denen u.a. auch der Hafen von Classe  dargestellt wird, der ein wichtiger Kriegshafen der Römer war. Die  Kirche, liegt etwa 5 km südlich des Stadtzentrums, sollte ursprünglich  direkt am Meer liegen.

  • Mausoleum der Galla Placidia in Ravenna

    Galla Placidia lebte von 386 bis 452 und war die Schwester von Honorius, der Ravenna zur Hauptstadt des weströmischen Reiches gemacht hatte. Ihr kleines Mausoleum (5. Jahrhundert), dessen Grundriss auf einem lateinischen Kreuz basiert, entstand zwischen 425 und 450 und besticht durch ein Inneres, das mit Mosaiken reich verziert worden ist. Galla Placidia verstarb in Rom und dort wahrscheinlich auch beerdigt wurde. Es steht in starkem Kontrast zu dem eher schlichten äußeren Erscheinungsbild des Bauwerks. Auf den farbenfrohen Mosaiken wird übrigens der Sieg des Lebens über den Tod dargestellt.

     

    Adresse: Via Fiandrini Benedetto - Ravenna

    Tel.: 0039 0544 541688

     

    Touristenzentrum Ufficio Turismo del Comune di Ravenna
    Via Salara 8
    Tel: 0039 - (0)544 - 35755
    Fax: 0039 - (0)544 - 35094
    E-mail: turismo@comune.ravenna.it

Angebot Sie die Kosten

Sonderangebote

Ihr Urlaub in Mailand Marittima zum besten Preis im Internet

Rabatt von

100%

Kind kostenlos

Vom 15. Mai bis 4. Juni und ab 5. September Ein Kind bis 5 Jahre: KOSTENLOS

Familien Angebot

FAMILIEN SONDERANGEBOT (mindestens 6 Tage)

Strand kostenlos inbegriffen

2 Liegestühle und ein Sonnenschirm kostenlos Inbegriffen für einen Aufenthalt von mindestens 6 Tage!